Apéritifpaprika

Apéritifpaprika

Gefüllte Paprika mit Kartoffelpüree gab’s oft bei uns zuhause. Mit der Hackfüllung konnte ich mich aber  nur anfreunden, wenn ich sie mit dem Kartoffelpüree vermischte und alles zu einer unkenntlichen Pampe verrührte.

Das gab immer Ärger. 😉 Jetzt hier meine vegane Variante – in klein. Ich hab sie schon als Vorspeise gemacht, sie funktionieren aber auch kalt als Fingerfood und als Hauptspeise mit Beilage. Bei uns gabs dazu Couscous mit Mais und Kidneybohnen.

Portionen: 24 Stück
Kalorien pro Portion/Stück ca.: 43 kcal
ZUTATEN
Für die Apéritifpaprika
  • 24 Stk Snackpaprika bunt
  • 180 g Sojahack
  • 200 g Tomatenmark scharf
  • 2 EL Sojamehl
  • 4 EL Vollkornsemmelbrösel
  • 2 EL Olivenöl
  • ein wenig Wasser
  • Pfeffer
  • Salz
Für das Couscous
  • 250 g Couscous Instant
  • 250 g Brühe Basilikum und Olive angerührt
  • 285 g Mais
  • 255 g Kidneybohnen
  • 400 g Tomaten stückig, scharf
ANLEITUNG
  1. Den Snackpaprika den 'Deckel' abschneiden und sie mit den Fingern entkernen. 

  2. Alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten und die Snackpaparika füllen.

  3. Die Paprika bei mit mittlerer Hitze in Olivenöl schmoren, bis sie weich, aber bissfest sind.

  4. Das Couscous mit der heißen Brühe übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.

  5. Den Mais und die Kidneybohnen in einem Seiher abtropfen lassen und mit Wasser abspülen.

  6. Mais und Bohnen mit dem fertigen Couscous  und den Tomaten in eine Pfanne geben und alles einmal kurz ohne Fett angaren.

Anzeige







Related Posts

Zitronengrassuppe mit Algenbällchen

Zitronengrassuppe mit Algenbällchen

Zu einer Trauerfeier im Kaiserhof in Jülich wurden Veggie-Gäste erwartet und da ist dann immer mein Einsatz gefragt. 😉 Angefordert wurden Kuchen, Suppe und Canapées, also gab es Mango-Ananas-Creme auf Schokoboden, Himbeercreme auf Vanille, Zitronengrassuppe mit Algenbällchen und verschiedene Canapées. Letztere waren flott gemacht, Denn’s […]

Perlgraupentaboulé mit Erbsen und Zitrone

Perlgraupentaboulé mit Erbsen und Zitrone

Aus dem letzten Urlaub brachte ich aus Frankreich nicht nur Kochbücher mit, sondern auch Zutaten, an denen ich nicht vorbei laufen konnte, wie Tonkabohnen, Safran, kandierte Kumquat und kandierte Clementinen. Aber ich erstand auch eingelegte Zitronen. Seit Anfand Mai grübelte ich nun, was ich denn […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.