aus der veganen Küche

Engadinerpralinen in vegan für Manu

Engadinerpralinen in vegan für Manu

#finkgezwitscherontour ist ja regelmäßig Dienstags im St. Jacques in Randerath und versucht vegane Küchenmuse zu spielen. Gleichzeitig werde ich immer wieder neu inspiriert und habe viel Spaß mit den wundervollen Menschen aus Küche und Service.

Am meisten tausche ich mich mit Manu aus. Manu ist Pâtissier eines Sternerestaurants mit Leib und Seele und aller Leidenschaft, die er aufbringen kann. Nun ist Pâtisserie in vegan auch eine Herausforderung und so tüfteln wir regelmäßig an Rezepturen, tratschen über Zutaten und Fehlschläge.

Zuletzt war einer von Manus Pralinen-Kochkursen an einem Dienstag und ich habe mich spontan angemeldet, nachdem einer der Plätze ebenso spontan abgesagt wurde.

Manu hatte ein kleines Heft mit Rezepten vorbereitet und nun bildeten sich schnell Grüppchen, die gemeinsam mit Manu und Dani die Rezepturen umsetzten. Ich entschie mich die rezeptierten Engadinerpralinen in vegan herzustellen und legte los. Nachdem die nun derart lecker geworden sind, kommt hier das Rezept für dich, Manu!

Danke für die tolle Inspiration, die ich immer durch dich bekomme und vielen Dank, dass ich immer noch bei euch in der Küche kramen darf – trotz der ruinierten Crème Brulées. 😉

Portionen: 30 Stück
ZUTATEN
Für den Mürbeteig
  • 300 g Mehl Type 405
  • 100 g Zucker
  • 30 g Gluten
  • 50 g Sojadrink light Alpro
  • 100 g Pflanzenmargarine
  • 1 TL Lebkuchengewürz
Für den Belag
  • 250 g Zucker
  • 250 g Schlagfix ungesüßt
  • 160 g Marzipan
  • 125 g Zucker
  • 400 g Walnüsse
ANLEITUNG
Für den Mürbeteig
  1. Die Zutaten zu einem elastischen Teig verkneten, in zwei gleiche Portionen teilen.

  2. Die eine Portion auf ca. 0,5 cm ausrollen, die zweite Portion in Frischhaltefolie einschlagen und kalt stellen.

  3. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform legen und bei 160 °C Umluft ca. 15 Minuten backen.

Für den Belag
  1. Das halbe Pfund Zucker in einem großen Topf schmelzen, die Walnüsse in einen Tiefkühlbeutel geben, verschließen und mit einem Nudelholz die Walnüsse klein rollen.

  2. Den geschmolzenen Zucker (ACHTUNG!!!) mit dem Schlagfix ablöschen.

  3. Das Marzipan, den weiteren Zucker und die Walnüsse zugeben und verrühren.

  4. Die Masse auf den vorgebackenen Boden verteilen, die zweite Portion Mürbeteig ausrollen und auf den Belag einpassen.

  5. Die Form nun bei 160 °C Umluft ca 25 Minuten backen.

  6. Den Kuchen auskühlen und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Am nächsten Tag kann der Kuchen in ca. 3 * 3 cm große Würfel geschnitten werden. 🙂

Anzeige







Related Posts

Mini-Pawlova

Mini-Pawlova

Da ich ja mittlerweile regelmäßig Baisermasse verarbeite, habe ich auch immer fertige Baisers da. Und als nun am letzten Brückentag krank auf dem Sofa lag, hatte ich Lust auf Törtchen. Beeren waren da, Baiser waren da, Schlagsahne auch. Dazu braucht’s nicht mal ein Rezept – […]

Weckmännchen mit Purple Yams

Weckmännchen mit Purple Yams

Alle Jahre kommt St. Martin und es gibt allerorten Weckmänner. Und sie sind natürlich nie vegan. Es war also Zeit, sich selbst um eine vegane Alternative zu kümmern. Meine Weckmännchen sind mit Purple Yams und Cranberry-Augen. 🙂 Drucken Portionen: 4 Stück ZUTATEN 50 g Purple […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.