aus der veganen Küche

Himbeertarte glutenfrei

Himbeertarte glutenfrei

In meiner Kindheit war der klassische Sommerkuchen immer der Rhabarberbaiser. Rhabarber gab’ s im Garten im Überfluss und Baisermasse war schnell aufgeschlagen.

Aber hier war auch der Haken: Ich mochte als Kind Baisers nicht (nur im Eiscake) und Rhabarber mochte ich am liebsten roh. Bitte nicht nachmachen, roher Rhabarber ist pures Gift für die Zähne!!

Nun. Meine Experimente mit Aqua Faba und verschiedenen Baisermassen schreiten fort, hier ist also eine weitere für einen ultrafluffigen Sommerkuchen!

Das Rezept für den glutenfreien Mürbeteig findet ihr hier und die Mengenangaben im Rezept sind für eine kleine Tarteform.

Portionen: 8 Stücke
ZUTATEN
  • 1 mal Mürbeteig glutenfrei
  • 2-3 EL Himbeermarmelade
  • 250 g Himbeeren frisch
Baisermasse
  • 50 g Aqua Faba
  • 50 g Zucker
ANLEITUNG
  1. Den Mürbeteig nach Anleitung zubereiten, in eine gefettete Tarteform kneten (Achtung, den Boden etwas dicker gestalten!) und bei 130 °C Umluft 20-30 Minuten backen.

  2. Das Aqua Faba mit dem Zucker aufschlagen, bis eine steife Masse entsteht.

  3. Auf dem ausgekühlten Tarteboden die Marmelade verteilen und mit Himbeeren belegen.

  4. Die Himbeeren mit Baisermasse bedecken und kleine Baisertröpfchen mit einem Spritzbeutel oben auf setzen.

  5. Die Tarte bei 140 °C Ober-/Unterhitze erneut 30 Minuten backen (solange, bis die Baisermasse an der Oberfläche karamellisiert und goldbraun wird.).

Anzeige







Related Posts

Eiscake mit Amarenakirschen

Eiscake mit Amarenakirschen

Als ich klein war, gab es an Weihnachten bei uns zuhause immer Eistorte. Der selbstgemachte Klassiker aus den 80er Jahren und an Heiligabend verschlangen wir eine ganze Kastenform. Aus dieser Zeit stammt meine Liebe zu Amarenakirschen und ich habe sie immer vorrätig im Keller. Aber […]

Schoko-Kardamom-Mini-Cupcakes mit Kampot-Pfeffer-Frosting

Schoko-Kardamom-Mini-Cupcakes mit Kampot-Pfeffer-Frosting

Endlich ist es soweit…. Vor Monaten kam ich mit Ralf von Uncle’s Pepper Farm in Kontakt. Wir telefonierten relativ lang und sehr nett und plauderten über Gott und die Welt. ich versprach ihm Rezepte mit Kampot-Pfeffer, der als der beste der Welt gilt. Er schickte […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.