Ingwer-Pfeffernüsse

Ingwer-Pfeffernüsse

Pfeffernüsse fand ich von der Idee immer sehr lecker, aber ich hätte immer gerne mehr Ingwer drin gehabt und in vegan sind sie im üblichen Lebensmittelhandel eh nicht zu kaufen.

Also die Weihnachtszeit nutzen und mal wieder etwas Leckeres aus den Kindheitserinnerungen veganisieren.

Und ich werde sie auch in diesem Jahr machen, denn so wollte ich immer, dass die Pfeffernüsse schmecken sollen. Den Testessern schmeckten sie auch, also sind die relevanten Hürden genommen!

 

Für den Teig

  • 250 g Mehl (Type 405)
  • 35 g Alsan
  • 100 g Ingwer (kandiert)
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Sojamehl
  • 7 EL Sojamilch
  • 75 g Agavendicksaft
  • 1/2 Päckchen Pfefferkuchengewürz (d.h.)
  • (2,5 g Pomeranze)
  • (1,5 g Zitronenschale gerieben)
  • (1,5 g Zimt gemahlen)
  • (1 g Nelken gemahlen)
  • (1 g Sternanis gemahlen)
  • (1 g Ingwer gemahlen)
  • (1 g Muskatnuss gemahlen)
  • (0,5 g Kardamom gemahlen)

Für die Glasur

  • 125 g Puderzucker
  • 3 TL Zitronensaft
  • 5 TL Wasser
  1. Im Mehl eine Kuhle formen und alle Zutaten hineingeben. Alles mischen und einen Teig kneten. 

  2. Aus dem fertigen Teig regelmäßige Kugeln von ca. 3 cm Durchmesser formen.

  3. Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und vorsichtig mit den Fingern zu Halbkugeln drücken. 

  4. Die Pfeffernüsse bei 160 °C Umluft 15 Minuten backen.

  5. Für die Glasur den Puderzucker, das Wasser und den Zitronensaft zu gleichmäßigen Paste rühren und mit einem Backpinsel die fertigen, abgekühlten Pfeffernüsse in verschiedenen Schichten bestreichen, bis die fertige Pfeffernuss eine knackige süße Haut bekommen hat.


Related Posts



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.