Kürbisburger im Black Bun mit Wasabimayo, Feigenketchup und Rotkohl

Kürbisburger im Black Bun mit Wasabimayo, Feigenketchup und Rotkohl

Im schon berühmt berüchtigten Mirazur in Menton gab es schwarzes Brot, das wirklich der einzige Lichtblick bei dem sündteuren Essen war. Seither bemühte ich mich zum einen Kohle zu bekommen und zum anderen, als ich sie hatte, mal Black Buns zu basteln. Ursprünglich war der Plan sie aus Buchweizenmehl zu machen, aber das habe ich nach fünf gescheiterten Versuchen denn nun dran gegeben und hier ist die Version mit Mehl Type 550. Gelungen! Und sie waren so wahnsinnig lecker, würzig, süß, herbstlich! So hatte ich mir die Burger vorgestellt! 🙂

  • 1/2 Butternutkürbis
  • 400 g Genießerotkohl (nur noch Erhitzen)
  • 150 g herbstlicher Salatmix

Für die Black Buns

  • 100 g Soja light warm (Alpro)
  • 150 g Wasser warm
  • 40 g Agavendicksaft
  • 1 Würfel Hefe (frisch)
  • 220 g Mehl (Type 550)
  • 250 g Mehl (Type 550)
  • 10 g medizinische Aktivkohle
  • 40 g Pflanzencreme
  • 1 TL Koriander (gemahlen)
  • 1 TL Salz (gemahlen)

Für den Feigenketchup

  • 100 g Tomatenmark (3-fach konzentriert)
  • 350 g Feigenmarmelade
  • 50 g Wasser

Für die Wasabimayo

  • 100 g Salatcreme (vegan)
  • 20 g Wasabipaste
  • 3 g Agavendicksaft
  1. Den Butternut in etwa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und schälen.

Auf ein mit Sesam bestreutes Backbleck legen und mit Sesam bestreuen.

  1. Bei 140 °C Umluft 45 Minuten backen.

Für die Black Buns

  1. Die 220 g Mehl in eine Schüssel füllen, eine Kuhle formen und das warme Sojamilch-Wasser-Gemisch einfüllen. Den Hefewürfel dazu bröseln und den Agavendicksaft zu geben.

  2. Die Mischung gute 30 Minuten mit einem feuchten Handtuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

  3. Das restliche Mehl gut mit der Kohle vermengen, die Gewürze zugeben und zusammen mit der Pflanzencreme unter die Hefemischung kneten.

  4. Den Teig wieder abgedeckt 1-2 Stunden gehen lassen und anschließend aus dem Teig gleichmäßige Kugeln formen und sie auf ein Backblech setzen.

  5. Mit einem Handtuch abgedeckt noch einmal 30 Minuten gehen lassen und dann bei 140 °C Umluft vorgeheizt 30 Minuten backen.

Für die Wasabimayo

  1. Vegane Salatcreme und Wasabipaste mit dem Agavendicksaft gut verrühren.

Für den Feigenketchup

  1. Alle Zutaten gut verrühren.


Related Posts



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.