aus der veganen Küche

Quarkbällchen

Quarkbällchen

Alaaf! Muzen, Quarkbällchen und Berliner sind die Karnevalsrenner. Muzen hatte ich schon getestet, nun waren die Quarkbällchen dran. Fluffig und zart – für den Kengerzoch ein prima Snack!

Ab 11.11. habe ich dann nun noch die Berliner auf dem Zettel, mal sehen, ob ich da was zustande bekomme! Ihr werdet es verfolgen können! 😉

Portionen: 20 Stück
ZUTATEN
  • 500 g Mehl Type 405
  • 200 g Zucker
  • 18 g Trockenhefe mit etwas Agavendicksaft und Wasser
  • 20 g Vanillezucker
  • 500 g Sojajoghurt ungesüßt Alpro
  • 40 g Rum
  • Sonnenblumenöl zum Ausbacken
ANLEITUNG
  1. Die Trockenhefe mit etwas Agavendicksaft und Wasser verrühren, bis die Hefe komplett im Wasser gelöst ist.

  2. Mehl in eine Schüssel füllen, eine Kuhle formen und den Zucker mit Vanillezucker, Rum, Joghurt und der verrührten Hefe füllen. Mit Mehl bedecken und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

  3. Anschließend alle Zutaten unterkneten und erneut abgedeckt gute 20 Minuten gehen lassen.

  4. In einer Pfanne mit hohem Rand gut fingerbreit das Sonnenblumenöl erhitzen.

  5. Aus dem Teig Kugeln formen und in dem Öl von beiden Seiten ausbacken, bis die Bällchen goldbraun sind.

  6. Auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und in Zucker wälzen.

Anzeige







Related Posts

Engadinerpralinen in vegan für Manu

Engadinerpralinen in vegan für Manu

#finkgezwitscherontour ist ja regelmäßig Dienstags im St. Jacques in Randerath und versucht vegane Küchenmuse zu spielen. Gleichzeitig werde ich immer wieder neu inspiriert und habe viel Spaß mit den wundervollen Menschen aus Küche und Service. Am meisten tausche ich mich mit Manu aus. Manu ist […]

Weckmännchen mit Purple Yams

Weckmännchen mit Purple Yams

Alle Jahre kommt St. Martin und es gibt allerorten Weckmänner. Und sie sind natürlich nie vegan. Es war also Zeit, sich selbst um eine vegane Alternative zu kümmern. Meine Weckmännchen sind mit Purple Yams und Cranberry-Augen. 🙂 Drucken Portionen: 4 Stück ZUTATEN 50 g Purple […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.