aus der veganen Küche

Winterlicher Tofu in Glühweinsauce mit Maronen und getrüffelten Kartoffeln

Winterlicher Tofu in Glühweinsauce mit Maronen und getrüffelten Kartoffeln

Tofu ist nicht jedermanns Sache, aber bei der Vielzahl an Sorten kann man sich prima durchprobieren und vielleicht doch einen finden, der den eigenen Gaumen erfreut. Ich hab meine Lieblingstofusorten gefunden – je nachdem, was ich denn kochen möchte.

Für das neusite-Weihnachtsessen entschied ich mich für festen Naturtofu, weil der scharf angebraten eher kross wird, als der etwas Bröselige, den ich lieber für Tofurührei nutze.

In jedem Fall durchzogen Glühwein- und Gewürzdämpfe den ganzen Tag den Kaiserhof Jülich, ich hatte Spaß in der Küche, die Kollegen nachher beim Essen und wir alle nach dem Essen beim Werwolf spielen. Morgens um 4.30 Uhr verschwand der Großteil der Kollegen in ihre Betten, um kurze Zeit später – um 9 Uhr, bis auf ein paar Ausnahmen – schon im Frühstücksraum zu sitzen.

Da hieß es für mich dann EILE, denn ich hatte ja noch einiges zu braten: Champignons, Zucchini, Tofurührei…. 😉

Nun heißt es wieder ein Jahr warten….

Portionen: 4 Portionen
ZUTATEN
  • 400 g Maronen küchenfertig
Für den marinierten Tofu
  • 400 g Tofu natur
  • 1 l Glühwein
  • 2 EL Rotkohlgewürz Just Spices
  • 2 Zwiebeln
Für die getrüffelten Kartoffeln
  • 500 g Kartoffeln vorwiegend festkochend
  • 50 g Winteredeltrüffel frisch
  • Gemüsebrühe
  • Trüffelöl
ANLEITUNG
Für die getrüffelten Kartoffeln
  1. Die Kartoffeln schälen und in ein wenig Gemüsebrühe gar kochen. Die Gemüsebrühe in eine Schüssel abseihen und die Kartoffeln stampfen. Wenn die Stampfkartoffeln noch zu fest sind, kann die Gemüsebrühe genutzt werden, um das Püree geschmeidiger zu  machen.

  2. Nach Gusto Trüffelöl hinzufügen und später den angerichteten Teller mit frisch gehobeltem Trüffel garnieren.

Für den marinierten Tofu
  1. Den Tofu in handliche Scheiben schneiden in einem Sud aus Glühwein und Rotkohlgewürz (alternativ geht auch Sauerbratengewürz oder Wacholderbeeren, Lorbeerblatt und ein wenig Vanille) zwei Tage in einer Schüssel mit Deckel marinieren. Der Tofu muss ganz vom Glühwein bedeckt sein.

  2. Den marinierten Tofu abseihen und den Sud (ohne Stückchen) in einer Schüssel auffangen.

  3. Den Tofu scharf anbraten und anschließend warm halten.

  4. Zwiebeln putzen und grob zerkleinern und in der Tofupfanne scharf anbraten und mit ein wenig Glühwein ablöschen und alles in der Pfanne gute 15 Minuten köcheln lassen.

  5. Die Zwiebeln abseihen und den Sud zu dem restlichen Glühwein geben. Alles in einem Topf gute 3 Stunden einköcheln lassen und nach Belieben würzen.

  6. Die Maronen halbieren und kross anbraten.

  7. Alles auf einem Teller anrichten und mit frisch gehobeltem Trüffel garnieren.

Anzeige







Related Posts

Zimtschnecken

Zimtschnecken

Ich weiß gar nicht mehr, wozu ich den Teig füt die Zimtschnecken eigentlich fabriziert hatte, in jedem Fall ging es schief. Nun war guter Rat teuer – wegwerfen oder irgendetwas sinnvolles damit anstellen. Aufgrund der Konsistenz des Teiges dachte ich ich werfe sie mal als […]

Ausstechplätzchen

Ausstechplätzchen

Weihnachten ohne Plätzchen, explizit Ausstechplätzchen mit Zuckerzeug verziert, ist nicht vorstellbar. Mürbeteig musste her, der vanillig schmeckt und am besten zarter ist, als der herkömmliche Teig, der z.B. für klassischen Käsekuchen mit Quark genutzt wird. Ich hab x Varianten ausgetestet. Hier kommt mein Mürbeteigfavorit:   […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.